Asylwerbende in Lehre: Hunderte bei Lehrlingskonferenzen…

Presseaussendung von Integrations-Landesrat Rudi Anschober, vom 29. Jänner 2018

…bereits 33.500 UnterstützerInnen für Petition, im Bezirk Rohrbach jeder zweite Lehrling mit Negativbescheid

lehre asyl petition ausbildung abschiebung Mit Lehrlingskonferenzen wird derzeit in ganz Oberösterreich über die Situation der von Abschiebung bedrohten Lehrlinge informiert: vergangenen Freitag im Landhaus mit über 200 Teilnehmer/innen, Montagmorgen im AMS Rohrbach mit mehr als 50 Betroffenen, weitere Treffen werden folgen.

Integrations-Landesrat Rudi Anschober: „Die Verunsicherung ist groß, daher ist es wichtig, betroffene Asylwerbende, Unternehmer/innen und die Zivilgesellschaft über die Rechtslage und über Chancen und Perspektiven zu informieren.“

Breit ist dabei auch die Unterstützung für die von LR Anschober gestartete Petition „Ausbildung statt Abschiebung“, die bereits von 33.500 Menschen unterzeichnet wurde und noch bis Donnerstag dieser Woche läuft.

LR Anschober: „Besonders dramatisch ist die heute sichtbar gewordene Situation im Bezirk Rohrbach, wo von 27 Lehrlingen bereits 13 einen Negativbescheid erhalten haben. Für die Betroffenen und für die Wirtschaft der Region eine echte Katastrophe, da aufgrund der extrem geringen Arbeitslosigkeit im Bezirk und der Abwanderungssituation der Bedarf an Lehrlingen besonders hoch ist. Die Wirtschaft des Bezirks kämpft um jeden Lehrling, hat mit den Asylwerbenden in den Lehrlingsmangelstellen ausgezeichnete Erfahrungen gemacht und ist daher zurecht empört. Eine Lösung wie in Deutschland durch das 3+2-Modell, das eine Duldung für Lehrlinge im Asylverfahren zumindest für 5 Jahre garantiert, wird von allen gefordert.“