Deutschförderklassen: Ideologiekeule der Bundesregierung zerstört Integrationsarbeit in vielen oÖ Schulen

Presseaussendung von Integrations-Landesrat Rudi Anschober, vom 6. Juni 2018

In Oberösterreich wurde in den vergangenen Jahren durch viele engagierte PädagogInnen ein pragmatischer und erfolgreicher Integrationsweg im Bereich der Pflichtschulen beschritten:

alterskonform wurden die neuen SchülerInnen den Klassen zugeteilt und mit zusätzlichen Stunden beim Deutschlernen unterstützt.

Dieser Kurs der vollständigen Integration vom ersten Tag an war und ist erfolgreich, weil die PädagogInnen eine sehr engagierte Arbeit machen und Grundversorgungsquartiere in Oberösterreich gezielt dezentral auf über 80 Prozent der oö. Gemeinden aufgeteilt wurden. Dadurch konnten kleine Quartiere mit derzeit durchschnittlich 19 AsylwerberInnen geschaffen werden, wodurch die Integration in den Gemeinden und auch in den Schulen viel einfacher möglich war und ist.

 

LR Rudi Anschober: „Dass dieser Erfolgsweg nun von der Bundesregierung aus rein ideologischen Gründen teilweise zerstört wird, ist ein Rückschlag für die Integration. Wenn dies noch irgendwie korrigiert werden kann, wären alle Gewinner.“