Integrationsleitbild: alle bisherigen Integrationsmaßnahmen der neuen Landes-Integrationspolitik können im Rahmen des neuen Integrationsleitbildes konsequent fortgesetzt und teilweise sogar ausgebaut werden

Pressaussendung von Integrations-Landesrat Rudi Anschober, vom 6. Juni 2018

Integrationsressort arbeitet bereits am Masterplan Integration, der die Maßnahmen der Integrationsarbeit in der Verantwortung des Integrationsressorts festschreibt

„Das weiterentwickelte, bewusst sehr allgemein gehaltene, kurze Integrationsleitbild ermöglicht die Fortsetzung und Weiterentwicklung aller bisherigen, seit Herbst 2015 entwickelten Maßnahmen der neuen Landes-Integrationspolitik. Das ist das wichtigste Ergebnis sehr harter und konstruktiv geführter Verhandlungen. Alle Grundsätze des bisherigen Integrationsleitbildes bleiben: klarer Rahmen Menschenrechte und Grundrechte, Vorrang für Respekt und Vielfalt, Integration als gemeinsame Aufgabe und Verantwortung beider Seiten – manches, wie etwa die Deutschkurse werden sogar deutlich verstärkt werden können, zumal die Bedeutung der Sprachausbildung im Leitbild besonders betont wird. Das ist positiv und daher werden wir in Kürze mit neuen Deutschkursen starten“, so Anschober, der sich wundert, wie groß der Unterschied zwischen Leitbild und heutigem Pressekonferenzpapier ist.

Anschober verweist darauf, dass der Umsetzungsprozess des Leitbildes, das keine einzige konkrete Umsetzungsmaßnahme beinhaltet, im Integrationsressort längst gestartet ist:

  • seit einem halben Jahr ist festgelegt, dass ein Förderbeiblatt erstellt wird, in dem der Förderwerber darstellt, inwiefern diese beantragte Förderung der Grundintention des Integrationsleitbildes entspricht (alle Förderungen der letzten zweieinhalb Jahre hätten dies getan)
  • die Erarbeitung eines Masterplans Integration des Integrationsressorts ist unmittelbar vor Fertigstellung. In diesem werden, auf Basis der Grundlinien des Integrationsleitbildes, die Maßnahmen der Integrationsarbeit des Integrationsressorts festgeschrieben. Alle bisherigen Maßnahmen können fortgesetzt werden, einige können sogar noch deutlich verstärkt werden.