Oberösterreichische Freiwilligenprojekte

In Oberösterreich haben sich seit 2015 unzählige freiwillige Initiativen und Vereine gegründet. Mit zahlreichen kreativen Ideen und Veranstaltungen haben sie Menschen mit Fluchtgeschichte „Willkommen“ geheißen und somit die Integration in Oberösterreich gefördert.

Eine Auswahl aktueller Ideen, Projekte und Veranstaltungen, die sich besonders zum Nachmachen eignen, findet sich im Folgenden.

Wenn auch Ihre Organisation mit einem besonderen Projekt hier aufscheinen möchte, senden Sie uns Ihre Informationen bitte per E-Mail an zusammenhelfen@ooe.gv.at

 

 

re-bike.at ist eine Privatinitiative in OÖ, um Flüchtlinge / Asylsuchende mit Fahrrädern zu versorgen.Mobilität ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Für Flüchtlinge / Asylsuchende ist ein Minimum an Mobilität wichtig. Sie dürfen keiner Erwerbtätigkeit nachgehen, sind zum Nichtstun verurteilt und harren in den meist beengten Flüchtlingsunterkünften der Dinge (Asylbescheid,…). Die Kosten für öffentliche Verkehrsmittel sind für sie oftmals nicht erschwinglich.

re-bike.at sucht gebrauchte Fahrräder, macht diese wieder flott und gibt diese an Organisationen ab, welche Flüchtlinge betreuen bzw. beherbergen.“

Kontakt: bernhard.zoidl@re-bike.at, 0664 / 1535262

„Einmal im Monat laden wir Frauen aus aller Welt mit ihren Kindern ins Pfarrheim ein. Die erste Stunde ist spielerisch gestaltet, um das, was in den Deutschkursen gelernt wurde, anzuwenden. Zu Beginn singen wir gemeinsam ein Begrüßungslied. Danach verabschieden wir die Kinder in die Kinderbetreuung: Dort basteln und malen sie zusammen mit zwei Pädagoginnen. Währenddessen stellen wir bei den Frauen ein Thema vor, das wir – meistens in kleinen Tischgruppen – gemeinsam besprechen und erarbeiten.

Im Anschluss gibt es gemütliches Zusammensitzen bei Tee, Kaffee und Kuchen. Die Kinder stoßen wieder dazu und stellen stolz ihre Kunstwerke vor.

Das Sprechcafe ist eingegliedert in das Netzwerk „Leben miteinander“, bei dem es viele engagierte Frauen und Männer gibt, die Deutsch unterrichten oder die geflohenen Personen im Alltag, bei der Integration unterstützen. Einige Ideen und Anregungen, wie man so ein Sprechcafe gestalten kann finden Sie auf der Homepage.“

Kontakt: Angelika Sollak, 0676/87765830
www.projekt-menschlichkeit.at

In mehreren Gemeinden Oberösterreichs sind AsylwerberInnen als SchülerlotsInnen tätig. Diese Projekte leisten einen Beitrag zur Integration und sorgen gleichzeitig für mehr Sicherheit für die Schulkinder. Für diese Projekte gelten folgende rechtliche Grundlagen: HIER KLICKEN

Kontakt Laakirchen, Ebensee: Reinhard Held, heros5@gmx.net
Kontakt Vöcklabruck, Stadtgemeinde: stadtamt@voecklabruck.at

„Wir sind Über den Tellerrand kochen und setzen uns für die Integration von Flüchtlingen in Österreich ein. Mit dem Kochen, als eines der meist akzeptierten Medien des kulturellen Austausches, gelingt es uns, das Thema Asyl aus einer neuen, positiven Perspektive zu beleuchten, Barrieren zu senken und die breite Gesellschaft in den Begegnungsprozess einzubinden. Wir schaffen Bewusstsein für die Individuen hinter den Begriffen Flucht und Asyl und ermöglichen durch unsere Begegnungsprogramme Kennenlernen auf Augenhöhe.

Wir sind überzeugt, dass unsere schöpferischen, bildenden oder sportlichen Schaffensprozesse mit einem starken Kulturbezug die Basis für gegenseitiges Interesse, Verständnis und Freundschaft bilden. Sowohl ein aktiver Austausch zwischen Flüchtlingen und Einheimischen als auch Unterstützung werden selbstverständlich. Flüchtlinge bekommen die Möglichkeit ein Netzwerk aufzubauen und Beheimatete lernen neue Kultur- und Traditionsformen kennen.

Gemeinsam für ein besseres Wir!

Über den Tellerrand stellt Menschen hinter dem Begriff Asyl vor und fördert ihre Integration in der österreichischen Bevölkerung. Über den Ansatz des gemeinsamen Kochens möchten wir Bewusstsein schaffen für den Flüchtling als Menschen und das Thema Asyl aus einem neuen Blickwinkel betrachten.

Wir möchten den Austausch zwischen Flüchtlingen und Gesellschaft motivieren. Unser Ziel ist es, Begegnungen zu schaffen und neben Geschmäckern und Gerüchen auch emotionale Geschichten und Erinnerungen zu teilen. Die Freude am gemeinsamen Kochen soll dabei aber nie zu kurz kommen!“

Kontakt: Beate Adam, linz@ueberdentellerrand.org, Facebook

„Das Sozial- und Freiwilligenprojekt ‚Obstklaubm – nix vawiastn‘ des Naturpark Obst-Hügel-Land, das von einigen Weltverbesserern ins Leben gerufen wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, Streuobst, das auf den Wiesen liegen bleibt und die Zeit von Menschen im Asylwerberheim, die nicht arbeiten dürfen, zusammen zu bringen. Die Migranten sorgen dafür, dass die kostbaren Lebensmittel nicht auf der Erde verfaulen sondern sinnvoll verwertet werden. So werden die Streuobstwiesen genutzt und alle verbindet das gute Gefühl nichts zu „verwiastn“. Die Flüchtlinge erbringen auf diese Weise eine wertvolle gemeinnützige Arbeit.

In den bisherigen drei Projektjahren wurden bei 21 Obstklaub-Einsätzen mit insgesamt rund 230 verschiedenen freiwilligen Helfern (120 AsylwerberInnen und 90 BegleiterInnen) knapp 13 Tonnen Streuobst in den Naturparkgemeinden Scharten und St. Marienkirchen/Polsenz gesammelt. Die Äpfel und Birnen wurden überwiegend an Schartner verkauft, ein kleinerer Teil wurde aber auch zu Apfelsaft verarbeitet und den Freiwilligen als Danke-Schön übergeben bzw. vermarktet.

Insgesamt kam bisher ein Erlös von rund € 2.000,- zusammen. „Das 2014 erwirtschaftete Geld wurde für den Aufbau eines Gemeinschaftsgarten beim Asylwerberheim in Leppersdorf verwendet – eine wirklich gute und gelungene Sache“, erzählt Projektinitiator Rudolf Ortner. „Dort können sich die Flüchtlinge nicht nur mit eigenen Lebensmitteln versorgen. Der Garten entwickelt sich auch zunehmend zu einem Treffpunkt, an dem die Menschen aus der Umgebung direkten Kontakt mit den Migranten aufnehmen können. Das verändert sehr schnell die – oft durch Vorurteile verstellte – Perspektive.“

Die Erlöse der Jahre 2015 und 2016 wurden für die Renovierung und Adaptierung des Schulungsraumes im Asylwerberheim Leppersdorf verwendet. Zum einen waren kleinere Renovierungsarbeiten erforderlich, zum anderen soll auch die Ausstattung verbessert werden (z.B. Flipchart, Computer), um die Qualität der Deutschkurse für die Flüchtlinge noch weiter zu verbessern.

Der bisherige Erfolg dieses Projektes bestärkte die Verantwortlichen ihr Engagement auch 2017 trotz der Schließung des Asylwerberheims in Leppersdorf weiterzuführen. Mit der Saison 2017 startet eine Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Eferding. So werden vom Roten Kreuz betreute Asylwerber, Flüchtlinge und Migranten in das Projekt eingebunden und motiviert bei den Obstklaubm-Aktionen mitzuhelfen. Das Rote Kreuz unterstützt das Projekt aber auch logistisch, etwa beim Transport der Helfer zu den Obstwiesen. Die Erlöse aus dem Obstverkauf kommen dem Sozialmarkt des RK Eferding zu gute.“

Kontakt und Informationen: Website Obst-Hügel-Land und info@obsthuegelland.at

„Anlässlich des Weltfrauentages die Kraft und Würde der Frauen zu feiern, ist in Timelkam bereits 10 Mal bei einem großen Frauenfest von Frauen für Frauen aus aller Welt beeindruckend gelungen.

2017 feierten 350 Frauen und Kinder aus verschiedenen Kulturkreisen, nach einer Begrüßung in verschiedenen Sprachen, gemeinsam im Kulturzentrum Timelkam. Ein köstliches Buffet aus aller Welt, Musikbeiträge und Tänze aus verschiedenen Ländern, ließen die Frauen für ein paar Stunden ihren Alltag vergessen und die positive Energien spüren, wenn sie gemeinsam die Buntheit des Lebens und der Kulturen feiern.

„Es ist unser Anliegen, Frauen in ihrem Selbstbewusstsein stärken, für ihre Rechte einzutreten und sich mit ihren Fähigkeiten zeigen zu dürfen“, sagen Angelika Sollak vom Projekt Menschlichkeit, Astrid Rametsteiner und Alice Nnadi von der Kommunalen Integration/Volkshilfe Vöcklabruck und Heidi Hurch-Idl vom Treffpunkt Mensch & Arbeit.“

Informationen zur Organisation des Frauenfests gibt’s bei Astrid Rametsteiner astrid.rametsteiner@volkshilfe-ooe.at, Heidi Hurch-Idl heidi.hurch-idl@dioezese-linz.at oder Angelika Sollak angelika.sollak@dioezese-linz.at