Sachliche Diskussion, bessere Kontrolle von Fokuspunkten, enge Zusammenarbeit von Verkehrsbetrieben und QuasrtierbetreiberInnen

Presseaussendung von Integrations-Landesrat Rudi Anschober, vom 12. Februar 2019

Der heutige Sicherheitsgipfel im Landhaus zu Problemen bei ÖV-Betrieben hat eine massive Versachlichung in einer seriösen Diskussion gebracht: 99,9 % der Fahrgäste sind absolut korrekt unterwegs, aber jeder Einzelfall ist einer zu viel.

Anschober: „Wir werden deshalb die Orte, von denen Konflikte ausgehen, in Zukunft stärker kontrollieren müssen. Vor allem werden wir aber in einer engen Kooperation zwischen hauptbetroffenen Quartierbetreiberinnen und Quartierbetreibern, Verkehrsunternehmen und Exekutive dafür sorgen, dass Vorkommnisse in Zukunft abgestellt werden. Ein respektvoller Umgang miteinander ist ein absolutes Muss in unserer Gesellschaft, selbstverständlich auch in den Öffentlichen Verkehrsmitteln.“