Integrationsfonds muss für die Zukunft jede Manipulationsmöglichkeit bei Sprachprüfungen ausschließen

Presseaussendung von Integrations-Landesrat Rudi Anschober, vom 14. März 2019

Nach unserem bisherigen Informationsstand ist im Verantwortungsbereich des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) zwischen 2013 und Anfang 2016 ein möglicher Kriminalfall entstanden, der nach Aussagen des ÖIF auch vollständig saniert wurde, indem der Fall bereits 2016 zur Anzeige gebracht und die betroffenen Prüfungen nochmals überprüft und korrigiert wurden – damit sind laut ÖIF keine gefälschten Prüfzertifikate mehr im Umlauf. Nach unserem bisherigen Informationsstand sind keine Asylwerber/innen betroffen und wurden auch keine Förderungen seitens des Integrationsressorts ausbezahlt.

Anschober: „Zur restlosen Aufklärung habe ich den ÖIF zum Gespräch geladen, um vor allem für die Zukunft Wiederholungen ausschließen zu können.“