Nach Kickls Entlassung – neuer Anlauf gegen Abschiebung von Lehrlingen

Presseaussendung von Integrations-Landesrat Rudi Anschober, vom 22. Mai 2019

„Immer wieder wurde aus der ÖVP und Teilen der Bundesregierung versichert, dass eine Lösung der Vernunft gegen die Abschiebung gut integrierter Lehrlinge am Widerstand des damaligen Innenministers Herbert Kickl scheitert. Gestern wurde Kickl entlassen, daher starten wir heute einen neuen Anlauf gegen die Abschiebung von Lehrlingen und für eine Lösung der Vernunft und der Menschlichkeit. Denn die allermeisten Betroffenen befinden sich noch in der Lehrausbildung“, kündigt Oberösterreichs Integrationslandesrat Rudi Anschober eine neue Initiative an.

Aktuell sind bundesweit 986 und davon in Oberösterreich 358 Asylwerber/innen in Ausbildung. Deutlich über 50 Lehrlinge haben ihre Ausbildung schon abgeschlossen. Rund zwei Drittel der Lehrlinge befinden sich im Rahmen ihrer jahrelangen Asylverfahren in der zweiten Instanz. Die meisten dieser Asylverfahren werden in den kommenden Monaten entschieden. Damit ist die Abschiebung hunderter Lehrlinge zu befürchten.

Anschober: „Für die allermeisten würde daher eine Lösung der Vernunft – etwa durch eine Übernahme der deutschen 3plus2-Regelung oder durch eine Verbesserung der Bleiberechtsregelung jetzt noch rechtzeitig erfolgen. Sobald eine neue Bundesregierung wirklich steht, werden wir als überparteiliche Initiative Kontakt aufnehmen und unsere Vorschläge vorlegen. Und auch Druck machen für unsere zweite Forderung: Die Wiederöffnung des Zugangs von Asylwerber/innen zur Lehre in Mangelberufen.“

Die Initiative „Ausbildung statt Abschiebung“ ist eine der breitest aufgestellten Allianzen der letzten Jahre in Österreich:

· bereits 75.000 Unterstützer/innen

· zusätzlich 1.632 Unternehmen engagieren sich für „Ausbildung statt Abschiebung“

· 123 Gemeinden mit über 2,8 Millionen Einwohner/innen haben bereits Gemeinderatsbeschlüsse für die Forderung von „Ausbildung statt Abschiebung“ gefasst

· weit über 100 Prominente engagieren sich für „Ausbildung statt Abschiebung“: von Hermann Maier bis Toni Innauer, von Gerhard Roiss und Georg Kapsch bis Wolfgang Eder, von Harald Krassnitzer bis Bischof Glettler, von Johannes Kopf bis Hans Sigl, von Maria Katharina Moser bis Karin Bergmann, von Julya Rabinowich bis Marion Mitterhammer, Ursula Strauss, Erika Pluhar, Hilde Dalik oder Katharina Stemberger

http://ausbildung-statt-abschiebung.at/