Filmnachmittag im ClubAktiv – „Österreich – Oben und Unten“

Florian Bauer berichtet:

„Nach ‚Dreiviertelmond‘ war ‚Österreich – Oben und Unten‘ der zweite Film, der im Rahmen der Filmnachmittage im ClubAktiv am Spallerhof gezeigt wurde. Während sich ‚Dreiviertelmond‘ mit dem Fremden beschäftigte, richtete ‚Österreich – Oben und Unten‘ den Blick auf das Eigene.

Das Wiener Schnitzel kommt aus Mailand, das Gulasch aus Ungarn und der Wiener Naschmarkt steht überhaupt für eine gelebte Vielfalt in der Hauptstadt Wien. Selbst die dortige Kaffeehauskultur ist historisch gesehen im Osmanischen Reich verankert. Was oft für „typisch österreichisch“ gehalten wird ist „zuagroast“ und hat über Jahrzehnte einen festen Platz in der österreichischen Gesellschaft eingenommen. „Wenn’s ums Essen geht, ist es halt wurscht woher es kommt – Essen verbindet einfach.“, stellte ein Besucher fest.

„Dort waren wir schon einmal!“, hörte man oft aus dem Publikum, wenn bekannte Orte, Sehenswürdigkeiten und Naturwunder gezeigt wurden. Viel alt Bekanntes war im Film zu sehen, manche bislang unbekannte Brauchtümer und Skurrilitäten sorgten für Diskussionen nach dem Film.

Die musikalische Begleitung von bekannten Liedern von Hubert von Goisern regte zum Mitsingen an und sorgte für eine gemütliche Stimmung im ClubAktiv.

Während ‚Dreiviertelmond‘ noch so manche Diskussionen rund um unterschiedliche persönliche Haltungen zum Thema Migration auslöste, ist ‚Österreich – Oben und Unten‘ bei der kritischen Zielgruppe der Seniorinnen und Senioren sehr gut angekommen – eben weil er alt Bekanntes mit unbekanntem Neuem auf eine gekonnte Weise in Verbindung bringt.“