Filmverleih: Das war der Filmabend DONBASS in Goldwörth

Die Bibliothek der Pfarre Goldwörth lud aufgrund ihres heurigen Jahresschwerpunkts Ukraine ein zum Filmabend. Der Film DONBASS wurde von der internationalen Presse als Meisterwerk gefeiert. Sergei Loznitsa erhielt für seine medienkritische und hochpolitische Farce den Sektions-Preis für die Beste Regie. Anschließend an den Film luden die Organisator:innen ein zu Diskussion und zogen ein Resümee:

Seit 2014 kämpfen im Donbass ukrainische Regierungstruppen gegen prorussische Separatisten, die von Russland unterstützt wurden. Seit 2014 herrscht dort ein Krieg, der von uns recht unbemerkt verlaufen ist. Der Film Donbass wurde 2018 gedreht und beschreibt diesen Konflikt in 13 fiktionalen Szenen.

Im Gespräch mit den Zuseher:innen nach dem Film hat sich herauskristallisiert, dass er für uns alle ein sehr verstörender Film war, nicht unbedingt wegen der Gewalt, sondern wegen der sich ständig steigernden Hysterie. Außerdem gibt es im Film sehr viele Momente, die einem, wenn man aus der heutigen Sicht einen Film von 2018 ansieht, fast prophetisch vorkommen. Immer wieder diese Aussagen der prorussischen Separatisten, dass die Faschist:innen aus dem Rest des Landes verjagt werden sollen. Das hat bei uns als Zuseher:innen ein äußerst unangenehmes Gefühl hinterlassen.

Donbass ist ein verstörender Film, aber es ist einer, den man trotzdem oder vielleicht gerade deshalb sehen sollte. Weil Krieg ist das nun einmal, verstörend.

Möchtest auch du einen Filmabend mit anschließender Diskussion organisieren? Wir haben eine große Auswahl an Filmen in unserem kostenlosen Filmverleih und unterstützen dich dabei gerne. Die Lizenzkosten übernehmen wir.