AKTUELLES

ANMELDUNG SCHULPFLICHTIGER KINDER

In Österreich gilt die Schulpflicht. Um der Bildungsdirektion die Planung für den Herbst zu ermöglichen ist es wichtig, dass alle schulpflichtigen Kinder bereits jetzt in der Schule angemeldet werden.
Wenn Schüler:innen, die angemeldet sind, im Herbst nicht mehr in Österreich sein sollten, ist dies keinesfalls ein Problem – es ist aber gesichert, dass sie einen Schulplatz haben, für den Fall, dass sie im Herbst noch in Österreich sind!

Zur Anmeldung in den Schulen entweder direkt bei der Schule oder der Bildungsdirektion OÖ melden!

INFORMATIONSVERANSTALTUNG FÜR UKRAINER:INNEN MIT GESUNDHEITS- UND PFLEGEAUSBILDUNGEN

Am 25.5.2022 findet im Palais Kaufmännischer Verein in Linz von 9:00-16:00 Uhr eine Informationsveranstaltung für ukrainische Vertriebene mit Gesundheits- und Pflegeausbildungen statt. Bei der Veranstaltung wird es zuerst einen allgemeinen Info-Teil zu Angeboten und Möglichkeiten geben. Im Anschluss soll ein Kurzscreening der interessierten Personen durch die Anerkennungsstelle stattfinden.
Anmeldungen dazu bei Sefa Yetkin bis 23.05.2022 unter sefa.yetkin@ams.at.

SCHULPFLICHT FÜR UKRAINISCHE KINDER

Viele Kinder aus der Ukraine, die schulpflichtig sind, sind noch nicht in Schulen angemeldet. Für die Planungen der Schulen im Herbst ist es jedoch sehr wichtig, dass diese jetzt schon angemeldet werden. Der Besuch von Online-Angeboten von Schulen in der Ukraine oder ukrainische Samstags-Schulen ersetzen die österreichische Schulpflicht nicht. Es gibt auch keine Erlaubnis, dass ukrainische Kinder erst mit Beginn des nächsten Schuljahres in die Schule gehen müssen. Im August werden sogenannte Sommerschulen angeboten, welche die ukrainische Kinder auf das nächste Schuljahr vorbereiten sollen. Mehr Infos dazu sowie Unterlagen auch auf Ukrainisch werden auf der Website des Bildungsministeriums angeboten.

 

WOHNSITZ MELDEN!

Immer wieder kommt es vor, dass die blaue Karte (Vertriebenenkarte), Bescheide von Behörden (Grundversorgung, AMS, …) nicht zugestellt werden können, weil sich die Wohnadresse geändert hat, die Betroffenen sich allerdings nicht umgemeldet haben und somit im Zentralen Melderegister (ZMR) mit der falschen Adresse aufscheinen! Deshalb ist es umso wichtiger das österreichische Meldegesetz einzuhalten und sich spätestens nach 3 Tagen am neuen Wohnsitz anzumelden!

Ein zusätzlicher Tipp: Es passiert auch immer wieder, dass die Post Briefe nicht zustellen kann, weil am Briefkasten der Name der dort wohnenden Personen nicht aufscheint.

 

DOLMETSCHER:INNEN GESUCHT!

Wir suchen Menschen die Übersetzungstätigkeiten in den Sprachen Ukrainisch und Russisch übernehmen können. Bitte entweder unter info@zusammen-helfen.at oder unter nachbarschaftshilfe@ooe.gv.at melden.

Freiwillige bzw. Gemeinden können sich bei Bedarf bei uns melden. Wir vermitteln gerne Dolmetscher:innen.

 

Unter den weiteren Rubriken bekommt ihr aktuelle Informationen und die Möglichkeit eure Initiative sichtbarer zu machen und euch zu vernetzen!

Informationen / Informationsblätter und Formulare
Freiwilligeninitiativen
Sprachvermittlung
Kontakte